Suchen

EMDR - eine effektive Methode zur nachträglichen Verarbeitung

von traumatischen Erfahrungen

Eye Movement Desensitization and Reprozessing 

Desensibilisierung und Verarbeitung durch Augenbewegungen

 

Eine kleine Geschichte:

Der 40-jährige Metallarbeiter hatte einen schweren Unfall an seinem Arbeitsplatz: seine linke Hand wurde in einer Maschine eingeklemmt und schwer verletzt. Der Unfall ist fünf Jahre her. Herr W. hat sich seither stark verändert: er versteckt sich, weigert sich, das Haus zu verlassen, ist depressiv geworden. „Zu nichts habe ich Lust. Ich fühle mich wie ein Krüppel. Jede Nacht Albträume und immer wieder diese Bilder im Kopf. Wissen Sie, das halten sie irgendwann nicht mehr aus!“

Theorie: Die wissenschaftlichen Arbeiten im Bereich der Psychotraumatologie gehen davon aus, dass bei ca. 75% der Betroffenen Ereignisse, die eine körperliche, geistige und/oder seelische Bedrohung darstellten, im Gehirn derart gespeichert wurden, dass sie immer wieder in Form von Flashbacks, Albträumen, Ängsten, Depressionen auftauchen können. Solche Erfahrungen aus der Vergangenheit sind nur „abgelegt“ in unserem Gedächtnis, aber nicht verarbeitet. Sie sind keine normale, unbelastete Erinnerung.

Vorgehensweise:

Eye Movement Desensitization and Reprozessing (EMDR) ist ein äußerst effektives Verfahren zur Reduktion einer posttraumatischen Belastung. Durch eine bilatere Stimulation beider Gehirnhälften (z.B. durch Augenbewegungen, akustische Reize, selbständiges Tappen u.a.) wird ein Verarbeitungsprozess eingeleitet, der spontan bisher nicht ausreichend abgelaufen ist. Es kommt dadurch zu einer Verarbeitung und Integration der belastenden Erfahrung.

Anwendungsgebiete:

  • Posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS)
  • Schlimme und immer noch belastende Lebensereignisse (Gewalt, Missbrauch, Unfälle, Krankheitsdiagnosen usw.)
  • Starke Trauer nach Verlust, die auch nach Jahren nicht schwächer wird
  • Verletzungen durch Personen, an die eine große Bindung bestand
  • Depressionen
  • Angst- und Panikerleben
  • Psychogene Erschöpfungszustände
  • Chronische Schmerzen, ohne körperliche Verursachung

Das EMDR ist eingebunden in eine Psychotherapie, die von den Kassen (Gesetzliche und Private) und den Berufsgenossenschaften (BG) bezahlt wird.

 

Therapieanfrage, bitte telefonisch im Büro (tgl. 9-12 Uhr; Tel. 06827/302 302)

 

Links

- EMDRIA Deutschland e.V.

Zusätzlich für Kollegen:

Weiterbildungsangebote - Supversion Aufstellungsarbeit

Please publish modules in offcanvas position.